ParteiprogrammImpressum


Parteiprogramme der österreichischen Parteien:
 
 

=> BZÖ - Bündnis Zukunft Österreich

=> CPÖ – Christliche Partei Österreichs

=> EU-Austrittspartei

=> EU-STOP

=> Männerpartei Österreichs

=> Mutbürgerpartei

=> NEOS

=> NFÖ (Bündnis Neutrales Freies Österreich)

=> Piratenpartei Österreichs

=> Partei: Der Wandel
 

____________________________________________________________

BZÖ-ParteiprogrammBZÖ - Bündnis Zukunft Österreich
Parteisitz: dzt beim BZÖ Oberösterreich, Andreas-Hofer-Strasse 3, 4020 Linz
Telefon: 0664 / 13 07 925
Obmann: Gerald Grosz

Aus dem BZÖ-Parteiprogramm (Stand 2012)
* Politische Positionierung rechtsliberal, bürgerlich
* Politik der Offenheit, Ehrlichkeit und Wahrheit (Dies im krassen Widerspruch zu den BZÖ Skandalen)
* Schutz und Wahrung von Heimat, Kultur, Tradition und Identität
* BZÖ ist für ein eigenständiges Österreich in einem europäischen Staatenbund, (Anm. Red.: aber nicht für einen EU-Austritt Österreichs.) Das BZÖ bekennt sich zu einer pro-europäischen, aber EU-kritischen Überzeugung. BZÖ ist für ein „Kerneuropa der Nettozahler“ und ein Resteuropa in Umlaufbahnen. (= Europa der zwei Geschwindigkeiten). Einführung einer EU-weiten Spekulationssteuer. Mehr Vertrauen in die EU schaffen durch EU-weite Volksabstimmungen.
* gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union
* für das Aussetzen der Wehrpflicht und für ein professionelles Freiwilligenheer durch Berufssoldaten
* für die Wiedereinführung der Grenzkontrollen an Österreichs Grenzen ein.
* gegen die Nutzung der Atomenergie, (Anm. Red.: Das BZÖ fordert aber keinen EURATOM-Ausstieg)
* Einführung der Neuen Mittelschule ein, wobei auf allen Bildungsebenen und in allen Bildungsbereichen gleichermaßen größtmögliche Vielfalt existieren soll und es so jedem Einzelnen ermöglicht wird, den für ihn besten Bildungsweg zu beschreiten.
* Österreich ist kein Einwanderungsland: Integrationsbereitschaft und Integrationspflicht sind eine Bringschuld der Zuwanderer
* Mehr privat, weniger Staat: Das BZÖ fordert daher den Rückzug des Staates überall dort, wo zentrale staatliche Kernaufgaben überschritten werden.
* (Leistungs-)Gerechtigkeit statt Gleichmacherei: leistungsorientierten Bürgergeldes, statt der sogenannten „bedarfsorientierten Mindestsicherung“. Leistungen der „Tüchtigen und Fleißigen“ sind die Grundlagen des österreichischen Wohlstands und daher primär förderungswürdig sind. Leistungsunwillige sind nur unter engsten Voraussetzungen auf Kosten der Leistungsträger zu fördern, da „soziale Hängematten“ nicht zu finanzieren und zu rechtfertigen sind.
* Das BZÖ bekennt sich zur Realität einer globalisierten, zusammenwachsenden Welt.
=> Herunterladen => Parteiprogramm des BZÖ
____________________________________________________________

Parteiprogramm Christenpartei ÖsterreichCPÖ – Christliche Partei Österreichs

Parteisitz: 3040 Neulengbach, Rathausplatz 108
Telefon und Fax 02772-53 500
Obmann: Dr Rudolf Gehring (seit 29.11.2008)

Parteiprogramm:
Die Schwerpunktthemen der CPÖ lauten:
* Familie
* Jugend
* Lebensschutz
* Kultur & Bildung
* Arbeit & Wirtschaft
* Bürgerrechte
"Warum CPÖ wählen?"=> Wahlprogramm 2013 der CPÖ
____________________________________________________________

Parteiprogramm EU-AustrittsparteiEU-Austrittspartei
Parteisitz: Frühlingstraße 30, 8053 Graz
Telefon: 0676-403 90 90,   E-mail: info@euaustrittspartei.at
Webseite: www.euaustrittspartei.at
Obmann: Mag. Robert Marschall

Parteiprogramm:
* echte Demokratie & Rechtsstaat: echte Gewaltentrennung, faires Wahlrecht, mehr Volksabstimmungen.
* für den sofortigen EU-Austritt Österreichs
* für den sofortigen Austritt aus EURATOM
* keine EU-Soldaten in Österreich; keine österreichischen Soldaten im Ausland
* für die Wiedereinführung von Grenzkontrollen
* Neutralität statt NATO-Partnerschaft
* Selbstbestimmung statt EU-Fremdherrschaft
* für weniger Transit durch Österreich
* Harter Schilling statt „kranker“ EURO
* gläserne Politik, statt gläserne Bürger
* Korruptionsbekämpfung
* Hilfen für Bedürftige statt für Banken
* Pensionssicherung statt EURO-Schutzschirm
* Ja zu A, Nein zur EU
Herunterladen => Parteiprogramm der EU-Austrittspartei
Vorteile, Nachteile, Diskussion  => Parteiprogramm & Forum
____________________________________________________________

EU-STOP:
Was wir stoppen wollen:
* EU-Kriegsbeteiligung
* Atomkraftwerke / IAEA- und EURATOM-Zahlungen
* EU-Erweiterungen
* EURO-Fremdwährung und Rettungsmilliarden, z.B. ESM, …
* Demokratieabbau in Europa
* Sozialabbau in Österreich
* Subventionierung von Banken mit unserem Steuergeld
* Auslagerung von Arbeitsplätzen ins billige Ausland
* Abwerbung von Fachkräften aus ärmeren Staaten
* Überwachung von Bürgern und Bürgerinnen
* Massenzuwanderung
* Gentechnik in Lebens- und Futtermitteln
* EU-Saatgutverordnung
* Ruinierung  der  Kleinbauern  durch  EU-Großflächenförderung + Preis-Dumping
* Tiertransporte quer durch Europa
* Privatisierung öffentlicher Infrastruktur wie bei Wasser, Strom, Verkehr, Krankenhäusern, usw.
* Kriminalitätstourismus
* Freihandelsabkommen EU - USA z.B. TTIP, …
* EU-Militärunion und Einbindung in die NATO
* LKW-Transitlawine durch Österreich
* Naturzerstörung durch EU-Projekte
* sinnlose EU-Regulierungen z.B. Glühbirnenverbot, ...
Wofür und wogegen wir sind => Parteiprogramm EU-STOP
____________________________________________________________


  Männerpartei Österreichs

Adresse: Hahngasse 28 / 8, 1090 Wien
Telefon: 01-997 12 80
Bundesvorstand: Oliver Peter Hoffmann und Hannes Hausbichler

Parteiprogramm:
* Wehrpflicht für Männer beenden
* Vaterschaftstest für alle: damit soll der Betrug der ahnungslosen Väter mit untergeschobenen Kuckuckskindern ein Ende haben
* Väterrechte
* Männliche Bezugspersonen schaffen: insbesondere Kindergärten und Schulen sind fast vollständig von Frauen besetzt. Damit ein Mann ein Mann wird, braucht er männliche Vorbilder. Schulen müssen auch männliche Lehrer anbieten!
* (sexuelle) Quotenregeln abschaffen
* gleicher Lohn bei gleicher Leistung
* gleiches Pensionsantrittsalter für alle, also für Frauen und Männer gleich
* Schluss mit Verleumdung, Unterstellung und Verhetzung von Männern
* Schaffung eines Männerministerium als Pendant zum Frauenministerium
Mehr => Parteiprogramm Männerpartei
____________________________________________________________

Parteiprogramm MutbürgerparteiMutbürgerpartei Österreich

Sitz:  Brunngasse 11b, 2540 Bad Vöslau
Telefon: 0664 - 326 35 12
Vorstand: Robert Moser, Gerald Grüner, Manfred Schärfinger, Agnes Michalska, Karoline Marburger, Kurt Schultes, Jürgen Summerer

Parteiprogramm in Entwicklung:
    * Neue politische Kultur
    * Wie soll eine Demokratiereform aussehen?
    * Wie sollte eine Verwaltungsreform in Land und Staat aussehen?
    * Unsere Familien und Generationen
    * Unsere Bildungseinrichtungen
    * Unsere Dörfer, Orte und Gemeinden
    * Verkehrsmittel und Verkehrsverbindungen
    * Wirtschafts- und Finanzsystem
    * Gesundheit, soziale Dienste, Sicherheit
    * Mensch, Umwelt, Natur, Tierschutz
    * Außenpolitik und EU
Mehr => Zukunftsprogramm der Mutbürgerpartei für NÖ erstellt im Zuge der Landtagswahl 2013
____________________________________________________________

NEOS Partei Das neue ÖsterreichNEOS Partei
NEOS Das Neue Österreich und Liberales Forum (Wahlplattform)
Kontakt & Sitz: 1070 Wien, Neustiftgasse 73-75 / 7
E-mail:            Telefon: +43 (0) 5070 5070
Webseite:
Gründung: 27.10.2012 (Gründungskonvent)
Vorstand: Dr. Matthias Strolz

Programm & Forderungen von NEOS:
     Demokratie:
* Personalisiertes Verhältniswahlrecht einführen: Direktwahl von 75 % der Mandatar_innen in Einerwahlkreisen (mit jeweils rund 45.000 Wahlberechtigten) mit relativer Mehrheit;  Die restlichen Mandatar_innen (25 %) werden auf Bundesebene bestimmt.
* Bundesrat zugunsten eines Einkammerparlaments abschaffen
* Hearing der Kandidaten für ein Ministeramt mit Ablehnungsmöglichkeit
* verpflichtende Volksabstimmungen bei 10% der Wahlberechtigten (dzt 600.000 Unterstützer)
     Verwaltung
* Alle öffentlichen Förderungen veröffentlichen.
* Inserate/Kooperationen öffentlicher Stellen (inkl. Unternehmen mit staatlicher Beteiligung) mit Medien sind restlos transparent zu machen.
* Sozialversicherungsträger restrukturieren (1 Sozialversicherungsträger)

    EU
* Europäischer Bundesstaat in Langfristperspektive.
* Damit verbunden auch die Verwirklichung einer europäischen Staatsbürgerschaft.
* Umfassende gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik.
* NEOS will "EU-Zäune": ... EU-Außengrenzen durch angemessene kompetenzmäßige, personelle und finanzielle Ausstattung von Frontex effektiv sichern, ...
Qu.: siehe S.23 NEOS-Parteiprogramm (Red.: Schade, dass die NEOS nicht die österreichische Staatsgrenze sicher machen wollen. Ist aber insoferne verständlich, da Obmann Strolz Österreich als "nationalen Schrebergarten" sieht und diffamiert. Qu Wiener Zeitung vom 30.12.2013.)
* Kooperation und Assoziierungsabkommen mit der Türkei vertiefen, die ergebnisoffenen EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei forciert fortführen
* gemeinsame Einlagensicherung sowie eine einheitliche Bankenaufsicht
* Der ESM sollte als Währungsfonds dienen, der Euro-Staaten bei Liquiditätsproblemen vorübergehend unterstützt
     Soziales:
* Soziale Grundsicherung für alle Bedürftigen
* Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters so rasch wie möglich durch ehrliche Abschläge und rasche Anhebung des Regelpensionsalters der Frauen.
* Es gibt keine Pension über der ASVG/APG Höchstpension.
Ganzes NEOS-Parteiprogramm => Pläne für Österreich
____________________________________________________________

NFÖ LogoNFÖ (Bündnis Neutrales Freies Österreich), Bundesorganisation
6010 Innsbruck, Postfach 110
6404 Polling in Tirol, Pollingberg 63
Website: www.nfoe.at    Tel.: 05238-86243   Mobil: 0699-10086924
Bundesparteiobmann: Dipl.-Ing. Rudolf Pomaroli

Parteiprogramm:
* Mitbestimmung statt Scheindemokratie! Direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild
* Neutralität statt Militärbündnisse! Bewahrung der österreichischen Neutralität von 1955.
* Wiedererlangung der österreichischen Unabhängigkeit und Souveränität! Derzeit nur möglich durch einen schrittweisen, durch bilaterale Verträge abgesicherten Austritt aus der EU.
* Kein Ausverkauf Österreichs!
* Tierschutz statt Tierleid!
* Schiene statt Transit-Lawine!
* Regionales Wirtschaften statt Globalisierung!
* Naturnahe statt industrialisierte Landwirtschaft!
* Erneuerbare Energien statt Atom-Energie
* Menschenwürdige Kunst statt vulgärer Aktionen
* Deutsch als österreichische Amtssprache ernst nehmen!
* An den Interessen Österreichs orientierte Ausländerpolitik statt unbegrenzter Zuwanderung
* Einsparungen bei Politikern statt beim Volk!
* Die Familie ist unverzichtbar für eine gesunde Gesellschaft
Mehr => Parteiprogramm des NFÖ
____________________________________________________________

Parteiprogramm PiratenparteiPiratenpartei Österreichs
Adesse: Birkengasse 55, 3100 St. Pölten
Bundesvorstand seit 23. Juni 2013:Christopher „c3o“ Clay, Lukas Daniel „Vilinthril“ Klausner, André „Andre“ Igler, Andreas „Sonstwer“ Czák, Walter „Waltbon“ Bonhardi

Parteiprogramm:
* Urheberrecht – Freie Kultur / Freie Bildung
* Privatsphäre – Freie Menschen / Freie Räume
* Patentrecht – Freies Wissen / Freie Software
* Transparenz – Freie Information / Freies Plakatieren
* Bedingungsloses Grundeinkommen
* Vereintes Europa der Bürger und Regionen (Pro-EU)
* Europäische Regierung statt Europäische Kommission. Die Kommission soll durch eine explizit als Exekutivorgan gedachte Europäische Regierung ersetzt werden. Der Präsident der Europäischen Regierung soll gleichzeitig mit dem Europäischen Parlament direkt gewählt werden.
Mehr => Parteiprogramm Piratenpartei
____________________________________________________________

Partei: Der Wandel

Parteisitz: Seidengasse 30/7, 1070 Wien
Telefon: 01 – 293 6885
Parteivorsitzender: Fayad Mulla;   Geschäftsführerin: Daniela Platsch
Parteivorstand: Agnes Peterseil, Daniela Platsch, Fayad Mulla, Gerold Pacher, Raimund Maier, Ronny Mitterhofer

Vision: Der Wandel tritt ein für das Recht auf ein gutes Leben für alle in einer fortschrittlichen und solidarischen Gesellschaft, in der jeder und jede die gleichen Chancen hat, Ressourcen gerecht verteilt sind und wir nachhaltig mit unserer Umwelt umgehen. Das ist die Vision des Wandels. Das ist unsere Vision. Inhaltlich setzt sich der Wandel offensiv für die Teilhabemöglichkeit aller Menschen an dem enormen sozialen und finanziellen Wohlstand in unserem Land ein. Wir wollen eine Gesellschaft, in der alle Menschen die gleiche Chance auf Selbstverwirklichung und ein selbstbestimmtes Leben haben. Wir streben nach einer Politik, die zum Wohl aller agiert und unsere gemeinsamen finanziellen Ressourcen auch für uns alle einsetzt. Und wir wünschen uns eine Wirtschaft, die uns in eine nachhaltige und stabile Zukunft führt.
=> Grundsatzprogramm der Wandel
____________________________________________________________
 

Anmerkung: Die SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und Team Stronach werden nicht vorgestellt, denn das machen ORF und die Zeitungen ohnedies im Übermaß.

Weiterführende Informationen zu Politik & Wahlen:
=> www.wahlinformation.at
=> www.nationalratswahl.at
 


Impressum: www.parteiprogramm.at